Nachhaltiges-Buero

Tipps und Tricks für ein nachhaltiges Büro

Mit wenigen Tipps und Tricks kann ein Büro bereits um einiges nachhaltiger gestaltet werden. Einige davon haben wir für dich zusammengestellt. Welche Tipps hast du? Wir freuen uns über dein Kommentar am Seitenende.

Nachhaltige Suchmaschine

Ecosia ist eine kleine Erweiterung für deinen Internetbrowser, die sich mit wenigen Klicks installieren lässt. Damit lässt sich im Internet wie gewohnt suchen und für jede Suchanfrage pflanzt Ecosia einen Baum aus den Gewinnen, die durch die Werbeanzeigen generiert werden.

Fair hergestellte Elektronik

Zugegeben, faire Laptops gibt es noch keine und die Auswahl ist auf einige wenige Elektronikartikel begrenzt. Z. B. mit dem Fairphone oder Shiftphone als (Firmen-)Telefon oder der möglichst fair hergestellten Computermaus von Nager IT machst du einen guten Anfang.

Fairtrade-Produkte

Bei Kaffee, Tee, Früchten etc. auf Bio- und Fairtrade-Produkte achten und Früchte saisonal kaufen, das bringt auch Abwechslung. Bei Kaffeemaschinen auf Kaspelsysteme verzichten, das spart nicht nur Kosten, denn die Kapseln sind im Vergleich viel teuer als Bohnenkaffee, sondern belasten zusätzlich die Umwelt. Hinzu kommt, dass die Kapseln in den Büros oft nicht gesammelt und zum Recycling gebracht werden. Grosse Packungen kaufen, um den Verpackungsabfall zu reduzieren. Ein netter Nebeneffekt: oft sinken bei grossen Mengen auch die Preise.

Mittagessen

Es muss nicht immer Fleisch sein. Ernähre dich bewusst mindestens einmal die Woche fleischlos, das schont das Portemonnaie, die Umwelt und fördert die Gesundheit. Und wenn Fleisch, dann bio und lokal. Frage in der Mensa oder Kantine bewusst nach vegetarischen Gerichten oder teile dein Anliegen schriftlich mit, damit das Angebot entsprechend ausgebaut wird.

Getränke

Wasser und Säfte in Glasflaschen zu kaufen, spart eine ganze Menge Plastikmüll. Firmen können bei Getränkelieferanten in Glasflaschen bestellen, der auch leere Flaschen wieder abholt. Für PET-Flaschen einen Sammelbehälter zur Verfügung stellen. An vielen Orten eignet sich das Hahnenwasser als Trinkwasser. Ist dir das ständige Nachfüllen zu lästig, besorge dir eine Trinkflasche aus Glas.

Es muss nicht immer das Büro sein

Dank Home-Office oder der Anreise mit den ÖV schonst du die Umwelt, je nach Distanz ist auch ein E-Bike eine gute Alternative. Vielleicht ist auch ein Co-working-Büro in der Nähe deiner Wohnung eine Alternative, wenn du zu Hause keine Möglichkeit hast, ein Büro einzurichten oder den sozialen Austausch vermisst. Im digitalen Zeitalter von Internet, Messenger, Cloudlösungen etc. ist das Arbeiten ausserhalb des Büros jederzeit und überall möglich. Sprich deinen Chef darauf an und vereinbart ggf. eine Testphase.

Topfpflanzen anschaffen

In vielen Büros fehlt es an Grünem. Dabei sorgen Pflanzen nicht nur für eine gemütliche und freundliche Stimmung im Büro, sondern verbessern noch dazu die Luft. Sie sorgen dafür, die Luftfeuchtigkeit zu regulieren. 40 bis 60 Prozent sind für den Arbeitsplatz optimal, das kannst du auch ganz leicht mit einem Hygrometer nachmessen. Besonders viel Feuchtigkeit spenden Papyrus-, Farn- und Ficuspflanzen, Efeu, Gummibaum, Zyperngras und Einblatt.

Strom sparen

Ohne Strom geht in der heutigen Zeit so gut wie gar nichts. Jedoch lässt sich dieser zumindest an vielen Ecken sparen, ohne dass du dich eingeschränkt fühlst. Schalte doch in der Mittagspause zumindest deinen Monitor ab. Für Standby-Geräte eignen sich außerdem Ein-/Aus-Schalter, um diese zum Beispiel nachts vom Strom zu nehmen. Zudem sollte beim Stromanbieter auf Ökostrom gewechselt werden und defekte Leuchten mit LED-Leuchten bzw. -Leuchtmittel ersetzt werden, denn die verbreiteten Energiesparlampen enthalten hochgiftiges Quecksilber.

Hygieneartikel und Putzmittel

Putzmittel sollten ökologisch abbaubar sein und in grossen Mengen eingekauft werden, um Verpackungsmaterial zu sparen (ggf. das Reinigungsunternehmen darauf ansprechen und Reinigungsmittel selbst zur Verfügung stellen), Recycling-Toilettenpapier und der Verzicht auf Einweg-Handtücher aus Papier schont die Wälder. Auch bei Handseifen lohnt es sich, genauer hinzusehen, denn Mikroplastik hat darin nichts zu suchen und bei Flüssigseife auf Nachfüll-Packungen zurückgreifen. Desinfizierende Handseifen in Büros sind bei korrektem Händewaschen überflüssig und belasten unnötig die Gewässer. Dasselbe gilt für Duftsteine etc. in der Toilettenschüssel. Raumdüfte gibt es auch ohne Chemie und umweltbelastende Patronen.

Linksammlung:

Suchmaschine
> Ecosia

Faire Elektronik
> Fairphone
> Shiftphone
> Nager IT

Recycling
> PET-Recycling

> Glasflasche, fair und ohne Plastik von soulbottles

Fairtrade-Produkte
> Kaffee und Schokolade von Originalfood (auch in kompostierbaren Kapseln)
> Kaffee von beanarella (kompostierbare Kapseln, passende Maschinen)
> Kaffeemaschinen von Wetterbaum, aus drei alten Kaffeemaschinen entsteht in der Werkstatt der Stiftung Wetterbaum in Frauenfeld zwei neue

0 replies

Hinterlasse einen Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.