Social Media Nutzung Schweizer Jugendliche

Social-Media-Nutzung Jugendlicher – Erkenntnisse richtig einsetzen

Für Unternehmen und Organisationen lohnt es sich, junge Menschen – beispielsweise als Praktikant/-innen oder Ehrenamtliche – zeitig an sich zu binden. So können Sie ihr Interesse an sozialen Themen früh wecken und Berufseinsteiger gezielt fördern. Da Schweizer Jugendliche viel Zeit im Internet und auf Social-Media-Kanälen verbringen, können Sie Ihre junge Zielgruppe auf diesem Weg einfach, effektiv und direkt ansprechen. Dazu müssen Sie nur wissen, wo genau sich Jugendliche im Internet aufhalten.

Nutzung von Social-Media-Kanälen bei Schweizer Jugendlichen

Das Internet hat einen hohen Stellenwert: Rund 95 Prozent der 14- bis 19-Jährigen nutzen es täglich oder mehrmals pro Woche. Das ergab die JAMES-Studie 2016, die die Medien-Nutzung von Schweizer Jugendlichen untersucht. Sie zeigt auch, dass 94 Prozent mindestens einen Social-Media-Account besitzen. Potentielle Praktikant/-innen lassen sich auf diesem Weg also mit geringen Streuverlusten ansprechen. Bei der Nutzung sozialer Netzwerke gibt es drei Favoriten: 81 Prozent sind bei Instagram angemeldet und 80 Prozent bei Snapchat. Auf dem dritten Platz landet Facebook mit 62 Prozent. Mit grossem Abstand dahinter liegen Google+ (38 %), Twitter (27 %) und Pinterest (15 %).

Social Media Nutzung Schweizer Jugendliche 2016

80 Prozent der Instagram-Mitglieder sowie je 79 Prozent der Snapchat- und Facebook-Mitglieder nutzen das jeweilige soziale Netzwerk täglich oder mehrmals wöchentlich. Dabei lassen sich Trends erkennen: Im Vergleich zur JAMES-Studie 2014 stieg die Nutzungshäufigkeit von Instagram und Snapchat an, während Jugendliche Facebook seltener nutzen als noch vor zwei Jahren.

Nutzung hinsichtlich Alter, Wohnort und Geschlecht

Bei Facebook gibt es beim Alter der User deutliche Unterschiede: Während nur die Hälfte der 14- bis 15-Jährigen Mitglied bei dem sozialen Netzwerk angemeldet ist, nutzen es 69 Prozent der 16- und 17-Jährigen sowie 84 Prozent der 18- und 19-Jährigen. Alle drei Altersgruppen verwenden Instagram und Snapchat in ähnlichem Umfang. Bei den Geschlechtern gibt es keine nennenswerten Unterschiede, denn Jungs und Mädchen verwenden diese drei Netzwerke ungefähr gleich oft. Kleine Abweichungen treten hinsichtlich des Wohnorts auf. Snapchat ist bei potentiellen Praktikant/-innen, die in Städten wohnen, etwas beliebter (85%) als bei Jugendlichen aus ländlichen Regionen (78%). Auf die Nutzerstruktur der anderen Netzwerke hat der Urbanitätsgrad keine signifikante Auswirkung. Die Nutzung von Facebook weist allerdings starke Unterschiede in den Sprachregionen auf. In der Romandie sind 69 Prozent der Jugendlichen Mitglieder täglich oder mehrmals wöchentlich auf Facebook aktiv. In Tessin sind es immerhin 65 Prozent und in der Deutschschweiz nur noch 49 Prozent. 66 Prozent der Instagram-User sowie 65 Prozent der Snapchat-User aus Tessin nutzen das jeweilige Netzwerk täglich oder mehrmals wöchentlich. In der Deutschschweiz sind das bei Instagram 79 Prozent und bei Snapchat 77 Prozent. Am beliebtesten sind beide Social-Media-Kanäle in der Romandie: 84 Prozent der jugendlichen Mitglieder bei Instagram und 85 Prozent bei Snapchat nutzen das entsprechende soziale Netzwerk jeden Tag oder mehrmals pro Woche.

Auf Social-Media-Kanälen aktiv werden

Unternehmen, die Praktikant/-innen suchen, sollten zuerst bei Instagram und Snapchat aktiv werden. Facebook eignet sich ebenfalls für das Employer Branding und die Suche nach Nachwuchstalenten, besonders in der Romandie und in Tessin. Durch die Nutzung dieser beliebten Social-Media-Kanäle können Sie potentielle Praktikant/-innen genau da abholen, wo sie sich online aufhalten.

Quelle: JAMES-Studie 2016

0 replies

Hinterlasse einen Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.