freiwilligenarbeit

Unternehmer

So finden Sie motivierte Menschen für Freiwilligenarbeit

Eine gute und sinnvolle Idee alleine reicht nicht aus, denn ohne die motivierten Mitarbeiter/-innen lässt sich die auch oft nicht umsetzen. Viele Organisationen und Vereine sind auf Freiwilligenarbeit angewiesen. Doch wie gewinnt man junge Menschen für seine Idee und was treibt sie an, sich ohne Bezahlung für etwas einzusetzen?

Die Stellenanzeige

Egal, ob Freiwilligenjob oder bezahlte Stelle: unter all den vielen Unternehmen, die Mitarbeitende suchen, muss man auffallen. Wen sprechen Sie an? Was motiviert jemanden, sich auf einen Freiwilligenjob zu bewerben? Von welchen Werten und Erfahrungen profitieren Menschen, die für die Organisation, den Verein oder das Unternehmen arbeiten?

Die Motivation

Freiwilligenarbeit ist auch immer unbezahlt. Daher müssen andere Anreize Menschen dazu motivieren, sich für eine solche Aufgabe zu bewerben. Welche Erfahrungen können sie sammeln, gibt es Anlässe und gemeinsame Aktivitäten, die sich hervorheben lassen? Geschichten von anderen Ehrenamtlichen können motivierend sein, indem sie ihre Erlebnisse schildern. Begeistern Sie andere für Ihre Vision!

Was motiviert ehrenamtlich Tätige?

  • Rund 74 Prozent aller Freiwilligen engagieren sich, weil sie mit anderen etwas bewegen wollen
  • Rund 68 Prozent möchten anderen Menschen helfen
  • Eigene Kenntnisse und Erfahrungen erweitern sind bei rund 54 Prozent der Befragten die Motivation
  • Weitere Gründe für ein ehrenamtliches Engagement sind: sich persönlich weiterentwickeln (42%) das persönliche Netzwerk erweitern (37%), der Nutzen für die berufliche Laufbahn (14%) und eigene Probleme selbst in die Hand zu nehmen (15%)

Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS), Freiwilliges Engagement in der Schweiz 2013/2014

Fragen Sie Ihre ehemaligen Mitarbeiter/-innen, was sie motiviert hat, um für Sie zu arbeiten. Auch anhand der Bewerbungsschreiben ist vielleicht eine Tendenz ersichtlich, warum sich die Menschen bei Ihnen bewerben.

Ehemalige

Gründe, weswegen ehrenamtliche Tätigkeiten aufgegeben werden, sind vor allem anderweitige Verpflichtungen und die damit verbundene fehlende Zeit, um sich ehrenamtlich zu engagieren. Dies vor allem aufgrund des Berufs (28%), der Familie (20%) oder persönliche Veränderungen wie ein Umzug an einen anderen Ort (14%). Versuchen Sie, falls möglich, den Freiwilligen entgegenzukommen. Jemand zieht weg aber kann die Aufgabe am Computer von zu Hause aus erledigen? Eventuell kann ein Jobsharing oder eine Entlastung dazu führen, dass jemand trotz Beruf und Familie doch noch Zeit findet, sich zu engagieren. Rund 60 Prozent der ehemaligen ehrenamtlich Tätigen schliessen ein zukünftig erneutes Engagement nicht aus. Bleiben Sie also in Kontakt!

Wo und wie finde ich Mitarbeiter/-innen?

Kennen Sie Ihre Zielgruppe? Sind es vorwiegend junge Menschen, die sich bei Ihnen bewerben und etwas bewegen wollen und nebenbei studieren? Oder ältere Menschen, die Ihre Zeit sinnvoll einsetzen und etwas weitergeben möchten? Machen Sie dort Werbung, wo Sie Ihre Mitarbeiter/-innen aufhalten: (Studenten-)Plattformen im Internet, am „Schwarzen Brett“ oder in Studentenzeitungen von Hochschulen, Unis etc., Kirchengemeinden …

Welche Tipps und Erfahrungen möchten Sie weitergeben? Wir sind über Ihren Kommentar gespannt, den Sie nachfolgend erfassen können.

Schreibe einen Kommentar