Freiwilligenarbeit

Als Helferin live beim Filme für die Erde Festival dabei!

Brigitte Burgermeister hat den Verein Filme für die Erde beim Filme für die Erde Festival 2016 als freiwillige Helferin in Bern tatkräftig unterstützt. In einen Interview erzählt sie den Veranstaltern ihre Erfahrungen und schönsten Momente des Tages!

FfdE: Du warst dieses Jahr das erste Mal als Helferin beim Filme für die Erde Festival in Bern dabei. Wie hat es dir gefallen?

Brigitte: Es war für mich ein sehr eindrücklicher Tag, der mich sehr nachdenklich gemacht hat und mich stark herausgefordert hat, mich mehr mit dieser Thematik auseinander zu setzen.

FfdE: Was waren deine Aufgaben am Festivaltag?

Brigitte: Um 7.00 Uhr am Morgen starteten wir im Team mit dem herrichten des Empfangs und installierten Lunch und Apérotische und vervollständigten das Entrée und den Saal mit Plakaten, so konnte man sich bereits durch die Bilder auf das Kommende einstellen konnte. Anschliessend beaufsichtigten wir die anwesenden Schulklassen war doch der Saal bis auf den hintersten Platz besetzt. Dann probten wir auf der Bühne im Scheinwerferlicht zu stehen, um dann am Abend den Hauptfilm „The True Cost“ anzusagen. Ich freute mich riesig, hatte aber auch ein bisschen Herzklopfen.

Freiwilligenarbeit Filme für die Erde

 

FfdE: Wie hast du von uns erfahren? Und was hat dich bewegt mitzumachen?

Brigitte: In der Pensioniertenzeitschrift der Swisscom las ich ein kleines Inserat, dass FfdE Helfer suchen. Ich war begeistert von dieser Idee und interessierte mich, etwas Neues anzugehen und mich mehr mit dieser Thematik auseinander zu setzen. Ich hatte natürlich auch die Hoffnung einigen Ehemaligen von Swisscom am Workshop in Zürich zu begegnen.

FfdE: Du warst 13 Jahre am Empfang des Swisscom Hauptsitzes Swisscom tätig? Swisscom ist seit 2008 Haupsponsor des Festivals. Wie findest du dieses Engagement von Swisscom?

Brigitte: Ich war 22 Jahre in verschiedenen Jobs bei Swisscom tätig. Die letzten 13 Jahre im neuen Gebäude des Hauptsitzes. Ich liebe die Architektur dieses Gebäudes mit den unterschiedlich bepflanzten Innenhöfen. Auf den Flachdächern wird das Regenwasser gesammelt und für die Bewässerung der Gärten und der Toilettenspülung benutzt. Auch wurde von Lehrlingen auf dem Dach eine Solaranlage gebaut. Mich fasziniert die Tatsache, dass die Firma, die sich in einem dauernden Veränderungsprozess befindet, auch das Thema Umwelt sehr ernst nimmt.

FfdE: Was war dein schönster Moment des Festivals?

Brigitte: Ich habe mir am Festival alle Filme angeschaut und einige Ausschnitte machten mir schon zu schaffen, ich war wütend, traurig und nachdenklich.

Da ich selber sehr gerne im Garten arbeite hat mich der Film „Inhabit“ sehr begeistert. Zu sehen was für ein Paradies aus einem Stück komplett ausgelaugter Erde wieder entstehen kann faszinierte mich.

FfdE: Was nimmst du aus diesem Tag mit?

Brigitte: Ich wurde nachdenklicher und setze ich mich vermehrt mit dieser Thematik auseinander. Ich frage mich schon was wir für eine Erde unseren Grosskindern hinterlassen. 

FfdE: Auch 2017 wird das Festival erneut in mehr als 15 Städten stattfinden, am 22. September 2017. Könntest du dir vorstellen, wieder als Helferin dabei zu sein?

Brigitte: Ich möchte gerne wieder mit dabei sein.

Möchtest du auch als HelferIn oder EventmanagerIn am grössten Schweizer Umwelt-Festival dabei sein? Dann melde dich jetzt hier an.

0 replies

Hinterlasse einen Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.